Tipps

Baumfutter

ist ein organisch-mineralischer NPK-Dünger mit Magnesium und Spurenelementen, besonders für Bäume mit erschwerten Standortverhältnissen und Anwachsschwierigkeiten.

6 % N Gesamtstickstoff
8 % P2 O5 Gesamtphosphat
10 % K2O wasserlösliches Kaliumoxid
2 % MgO Magnesiumoxid sowie die Spurenelemente Cu. Fe, B, Mn.

Verwendung: Zur Vitalisierung für geschädigte (ältere) Bäume.
  • Für Bäume/Sträucher auf ungünstigen Standorten
  • Für Bäume/Sträucher mit Trockenschäden
  • Für Bäume/Sträucher, die mit Wurzelkonkurrenz zu kämpfen haben
  • Für Bäume/Sträucher nach Schädlingsbefall


  • Wirkung: Baumfutter ist eine Langzeit-Vorratsdüngung, fördert die Wundheilung und regt die Bildung von Abwehrstoffen an.

    Ausbringung: Baumfutter sollten Sie im April (Mai) trocken ausbringen und braucht nicht eingewässert werden. Außerdem wird es nicht gestreut, sondern als Tiefenvorratsdüngung in Fütterungslöcher im Wurzelbereich bis max. 50 cm Tiefe eingebracht.
    Die Fütterungslöcher (je nach Pflanzengröße 3 – 5 cm) können z. B. mit einer Brechstange gestoßen oder gebohrt werden, und zwar im gesamten Wurzelbereich bis zur Kronentraufe, aber nicht zu dicht am Stamm (bei älteren Bäumen mindestens 50 cm Abstand). Kleine/junge Pflanzen brauchen ca. 2 - 3 Bohrlöcher um den Stamm herum, größere Pflanzen dementsprechend mehr (ausgewachsene Kiefern brauchen ca. 12 – 14 Löcher).

    Faustregel: Bei Bäumen pro 2 cm Stammdurchmesser 1 kg Baumfutter!

    Weitere Tipps