Obst- und Früchte

Zwergobst

Unter Zwergobstbäumen versteht man Obstbäume, welche aufgrund einer Veredelung oder eines genetischen Defektes eine maximale Wuchshöhe von 100 - 125 cm erreichen. Diese Zwergobstbäume können aus diesem Grund sowohl im eigenen Garten, als auch als Topfpflanze angebaut werden und bieten einen Obstertrag auch auf kleinstem Raum. Die dabei entstehenden Früchte haben eine normale Größe, bedingt durch die Größe des Baumes fällt die Ernte natürlich entsprechend geringer aus.


Die Pflege des Zwergobstbaumes
Ein Zwergobstbaum welcher frei im Garten eingesetzt wird, benötigt nicht viel mehr Pflege als ein normaler Obstbaum derselben Art. Nährstoffreiche Erde und ein sonniger Stellplatz sind hierbei schon vollkommen ausreichend. Wird ein Zwergobstbaum allerdings im Blumentopf gehalten, sind bei der Pflege des Baumes einige Faktoren zu beachten. Zunächst einmal muss ein Blumentopf gewählt werden der groß genug ist, dass die Wurzeln des Baumes genügend Platz bekommen. 30 Liter haben sich hierbei als Richtwert bewährt.

Darüber hinaus muss der Blumentopf über einen entsprechend großen Abfluss verfügen, damit sich Staunässe nicht bilden kann und überschüssiges Wasser schnell abfließen kann. Es bietet sich an am Boden des Topfes eine dünne Schicht aus Kies aufzubringen (3-5 cm) um so die Drainage zu verbessern. Die Erde für den Zwergobstbaum sollte aus einer guten Mischung aus normaler Blumenerde, Pflanzsubstrat und einer Prise Sand bestehen, um eine optimale Versorgung mit Nährstoffen zu gewährleisten. Für eine Langzeitversorgung mit Nährstoffen kann darüber hinaus ein gewisser Anteil an Hornspänen in die Erde eingebracht werden.


Noch Fragen?