Stauden

Teichpflanzen

Die Pflanzen in und um den Teich unterteilen wir in drei übersichtliche Lebensbereiche:

Stauden, die im Boden wurzeln, aber die Blattmasse und Blüten befinden sich über dem Wasser, wie z. B.:
  • Blumenbinse (0 - 20 cm Wasserstand)
  • Blutweiderich (Sumpfzone)
  • Hechtkraut (10 - 30 cm Wasserstand)
  • Iris in Arten und Sorten (0 - 20 cm Wasserstand)
  • Pfeilkraut (0 - 20 cm Wasserstand)
  • Sumpfdotterblume (0-10 cm Wasserstand)

Stauden, deren Blattmasse und Blüten auf der Wasseroberfläche liegen, wie z. B.:
  • Seekanne (Nymphoides peltata)
  • Seerosen (Nymphea-Hybriden)
  • Teichrosen oder Mummel (Nuphar lutea)
  • Wasserhyazinthe - Schwimmpflanze, 1-jährig
  • Wassersalat - Schwimmpflanze 1-jährig

Stauden, deren Blätter untergetaucht sind, also unter der Wasseroberfläche leben (teilweise eingewurzelt, teilweise auch frei schwimmend):
  • Krebsschere - im Sommer ragt ein Teil der Blätter über die Wasseroberfläche
  • Hornkraut
  • Krauses Laichkraut
  • Tausendblatt
  • Wasserpest


Übrigens: Der Grund für trübes Wasser ist fast immer ein Überschuss an Nährstoffen (abgestorbene Pflanzenteile, Blütenstaub, Dünger, Fischkot usw.).
Abhilfe schafft hier eine Vielzahl an Unterwasser-Pflanzen, deren Blätter sich unter Wasser befinden. Diese Blattmasse entzieht dem Wasser die überschüssigen Nährstoffe und reichert das Wasser mit Sauerstoff an.

Beachten:
Schwimmpflanzen wie Feenmoos und Wasserlinsen (beide 1jährig) sind mit Vorsicht auszubringen. Sie nehmen zwar überschüssige Nährstoffe auf, vermehren sich aber sehr stark auf der Wasseroberfläche und bilden bald einen geschlossenen Teppich. Dadurch werden Wasser und der Teichgrund verdunkelt. Folge: Ohne Licht findet kein Stoffwechsel (Photosynthese) statt, somit wird auch kein Sauerstoff produziert.
Sauerstoff ist lebensnotwendig für alle Pflanzen und Tiere (Microorganismen), die im Teich leben!

Wasserpflanzen bieten wir ab Mitte/Ende April an. Das gesamte Sortiment und Seerosen sind ab Anfang/Mitte Mai verfügbar.


Noch Fragen?