Stauden

Bambus

winterharte Sorten mit schönem Laub und Rinde.

Phyllostachys vivax Aureosulcata     Phyllostachys vivax Aureosulcata
 
In unserem Pflanzenmarkt bieten wir 2 Hauptgruppen von Bambus an:

1.) Phyllostachys-Arten machen dicke Halme und starke Ausläufer (Rhizome), die ihren enormen Ausdehnungsdrang nur durch eine Rhizomsperre bremsen lassen.
2.) Fargesia-Arten (alter Name: Sinarundinaria) machen dünnere Halme und wachsen horstig.


Bambus – Was Sie wissen sollten:
  • Bambusse gehören zu den Gräsern! Deshalb wird bei Bedarf mit Rasendünger gedüngt und die einzelnen Triebe nennt man auch bei großen Pflanzen Halme.

  • Bambusse haben andere Wuchseigenschaften als Bäume:
    Die Krone von Bäumen wird jedes Jahr an der Spitze höher und der Stamm durch Jahresringe dicker. Im Gegensatz dazu wird Bambus durch neue Halme größer. Diese wachsen zunächst ohne Blätter wie Pfeile in ihrer endgültigen Stärke aus dem Boden. Die volle Lebensgröße erreichen die Halme innerhalb von zwei Monaten, danach wachsen sie auch nach einem Rückschnitt keinen Zentimeter mehr. Die neuen Halme werden bis zur maximalen Größe der jeweiligen Sorte jedes Jahr etwas höher und dicker als die Halme des vergangenen Jahres. Erst im Spätsommer oder im nächsten Jahr entfalten sich die Zweige und die Blätter.

  • Nach einem Rückschnitt wachsen die Halme nicht mehr in die Höhe, sie werden aber buschiger und damit dichter.

  • Im Gegensatz zu den horstigen Fargesien können Phyllostachys die Blüte überleben, da in den Rhizomen (langen Ausläufer) des Wurzelsystems reichlich Nährstoffreserven gespeichert sind.

  • Falls Sie Bambus in Teichnähe wollen, empfehlen wir auch bei Fargesien einen zusätzlichen Schutz, denn die harten Wurzeln können die Teichfolie beschädigen.

  • Im Winter sollten Sie Bambus nicht anbinden. Er würde bei schwerem Schnee über der Stelle, wo er angebunden ist, abbrechen.

  • Bambusse bevorzugen in unserem Klima eher einen halbschattigen Standort. Das ist besonders im Winter wichtig wenn bei anhaltender Kälte der gesamte Wurzelraum durchgefroren ist und kein Wasser mehr in die Blätter transportiert werden kann. Durch den Schatten wird die Verdunstung herabgesetzt. Wir empfehlen, den Bambus vor dem Frost noch einmal ausgiebig zu wässern.

  • Frisch gepflanzten Bambus im ersten Winter Wurzelbereich abdecken.

  • Damit die dekorativen Bambushalme im unteren Bereich besser sichtbar werden, können Sie die unteren Seitenzweige entfernen.



Unsere Sorten:

  • Fargesia murielae:
    grüne Halme, Wuchs leicht überhängend, bis 3 m, Halbschatten bis Schatten
  • Fargesia murielae Jumbo :
    Halme dünn; aufrecht, an den Spitzen überhängender Wuchs, 3 – 4 m hoch, Halbschatten bis Schatten
  • Fargesia murielae Simba :
    Halme erbsengrün, schwachwüchsig, 2 bis 2,5 m hoch, eher schwachwüchsig, Halbschatten
  • Fargesia murieliae Smaragd :
    Halme grün; dunkelgrünes, großes Laub, wird bei aufrechtem Wuchs bis 3,5 m hoch, Halbschatten
  • Fargesia murieliae Standing Stone :
    Halme grün bis gelblich, schnellwüchsig, sehr frosthart, straff aufrechter Wuchs, wird 2,5 – 3,5 hoch, Halbschatten bis Schatten

  • Phyllostachys aureosulcata Aureocaulis :
    Halme schwefelgelb, nahe der Basis manchmal Zickzack-Wuchs, 3 – 5 m hoch, (Sonne) bis Halbschatten
  • Phyllostachys aureosulcata Spectabilis :
    Halme gelb mit grünen Streifen, Nähe der Basis manchmal Zickzack-Wuchs, 3 – 5 m hoch, (Sonne) bis Halbschatten
  • Phyllostachys bissetii:
    Halme intensiv grün; straff aufrecht, oben leicht überhängender Wuchs, 3 – 6 m hoch, sehr wüchsig, 3 – 6 m hoch, Halbschatten
  • Phyllostachys nigra:
    Erst grün, später vollständig schwarze Halme, aufrechter Wuchs, oben überhängend, 3 – 5 m hoch, Halbschatten
  • Phyllostachys vivax Aureocaulis :
    Halme schwefelgelb, im unteren Bereich frischgrüne Längsstreifen, wird über 5 m hoch, (Sonne) bis Halbschatten; sieht als junge Pflanze oft sehr mager aus, wächst aber zügig weiter und macht richtig dicke Halme



Noch Fragen?