Obst- und Früchte

Brombeeren

Brombeeren benötigen einen sonnigen bis halbschattigen Standort und der Boden sollte mit Humus (Kompost) verbessert werden.

Brombeeren mit Stacheln:
  • Theodor Reimers
    Beeren: sehr gutes Aroma, süß;
    Wuchs: stark, viele Stacheln.


Brombeeren ohne Stacheln:
  • Black Satin
    Reife: ab August; Beeren: sehr groß, süß-sauer, gutes Aroma;
    Wuchs: sehr stark, anspruchslos.
  • Loch Ness (S)
    Reife: ab August; Beeren: groß mit gutem Aroma;
    Wuchs: mittelstark, robust.
  • Navaho
    Reife: ab August; Beeren: groß, gutes Aroma
    Wuchs: aufrecht, sehr robust .
    Besonderheit: Diese Sorte wächst eher strauchig und kann bei einer Höhe von 1,60 m bis 1,80 m abgeschnitten werden. Da der Fruchtbehang im Herbst meist zu schwer wird, sollten die Ruten rechtzeitig gestützt oder angebunden werden.


Eine Düngung ist bei gutem Wuchs und gesunden Blättern nicht notwendig. Ansonsten bei Bedarf im Frühjahr beim Austrieb und nochmal Anfang Juli am besten einen speziellen Beerendünger flach in die oberste Bodenschicht einarbeiten.

Schnitt: Nach der Ernte die abgetragenen Ruten über dem Boden abschneiden. Von den neuen maximal sechs starke Ruten belassen, den Rest herausschneiden. Die neuen Ruten während des gesamten Wachstums beobachten und laufend alle Seitentriebe bis auf ca. 30 cm (über einem Blatt) zurückschneiden. Hier blühen und fruchten die Brombeeren im 2. Jahr.

Die Ruten am besten in 3 Etagen an einem Zaun oder an Spanndrähten (ca. in 60cm - 110 cm - 160 cm Höhe) entlangführen (3 Ruten nach links, 3 nach rechts) und anbinden. Sie werden je nach Brombeer-Sorte 2 bis 4 m lang.

Unser Tipp: Nicht zu früh ernten! Brombeeren schmecken erst lecker, wenn sich die Beeren ganz leicht lösen lassen. Vorher sind sie noch sauer und es fehlt an Aroma.

Sonderwünsche nehmen wir gerne entgegen und versuchen diese schnellstens zu besorgen!


Noch Fragen?